Schwerhörigkeit - Anfang kann schwer sein

Wenn ein Schwerhöriger...


mit Hörgeräten versorgt wird, hat er vorher oft große Vorurteile, weil die meisten jemanden kennen, der jemanden kennt, der damit überhaupt nicht zurecht kam…

Doch jeder Mensch ist anders, Vergleiche sind schwierig, und eine positive offene Einstellung kann dabei sehr hilfreich sein…

Andere wiederum haben die überhöhte Erwartung, daß der Hörgeräteakustiker ihnen das Hörgerät ins Ohr setzt und sie wieder hören wie in Jugendjahren. Doch Geduld und Training sind hierbei wichtig, und die erste Anpassung des Hörgeräteakustikers ist nur ein erster Vorschlag. Sie ist eine Mischung aus dem, was der Kunde nach seinen Werten benötigt und dem, wie es ihm gefällt.

Vielleicht ist jemand auch seit Jahren oder gar Jahrzehnten „hörentwöhnt“, denn das Gehirn braucht seine Zeit, um die nun plötzlich wieder ankommenden Signale und Höreindrücke zu verarbeiten…

Für alle auftretenden Fragen und Probleme sind wir da.
Uns Hörgeräteakustiker„besucht“ man öfter. Nach 3 Terminen ist es nicht vorbei , sondern unsere tägliche Arbeit ist die Nach- und Feinanpassung. Je nach Hörgerät gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten der Einstellung: Störgeräusche werden unterdrückt, Sprache hervorgehoben, leise oder laute Geräusche verändert etc.
Die Aussage: „Daran muß ich mich wohl gewöhnen“ gilt bei allen Problemen erst, wenn auch wirklich alle Verbesserungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind.